Chor der Heilig-Geist-Kirche

Chor der HeiligGeistKirche SchorndorfWER sind wir?
Wir sind zwei Chöre:
Ein Gemischter Chor, bestehend aus 34 Frauen und 16 Männern im Alter von 49 bis 85 Jahren, die gerne singen und aus christlicher Prägung heraus es sich zur Aufgabe gemacht haben, zur Mitgestaltung von vor allem katholischen Gottesdiensten beizutragen.
Außerdem bilden sieben der 16 Sänger eine Männer-Schola hauptsächlich für Psalmengesang und manchmal auch Gregorianik im Gottesdienst.

Außer zum singen sind wir auch sonst gerne zusammen bei Ausflügen, Tag- und Nachtwanderungen, Fahrten in die Partnerstädte Tulle/Frankreich und Kahla/Thüringen, zur "Hocketse" nach jeder Probe, bei Festen.
Jede und Jeder die/der singen kann, egal wie jung oder alt, ist uns immer willkommen: es gibt keine Aufnahmeprüfung, keine Aufnahmegebühr und keinen Mitgliedsbeitrag.

Unser Dirigent ist der Dekanatskirchenmusiker Ulrich Klemm, ein Musikprofi mit A-Prüfung und europaweit bekannter Organist. Er hat Preise gewonnen und wird für Konzerte im In- und Ausland eingeladen.


WAS singen wir?

Wir singen klassische Messkompositionen (meist mit Orchester) vorwiegend aus der Wiener Klassik z.B. von den Komponisten W.A. Mozart, Haydn, Bach.
Wir singen a cappella Chorsätze verschiedener Stilistiken (alt und modern) z.B. von den Komponisten Flor Peeters, von Gabrieli bis B.W. Sanders.
Wir singen orgelbegleitete Motetten vor allem aus der Romantik z.B. von den Komponisten Bruckner, Rheinberger, Reger.
Wir singen wenig aber doch auch weltliche Lieder.


WO haben wir schon gesungen?

Wir singen vor allem in der Heilig-Geist-Kirche in Schorndorf und 1-2-mal jährlich auch in einem zur Kirchengemeinde gehörenden Ortsteil zur Gottesdienst-Mitgestaltung.
Ansonsten haben wir Gottesdienste mitgestaltet im
Straßburger Münster/Frankreich ("Spatzenmesse" v. W.A. Mozart),
Kathedrale von Tulle/Frankreich,
St. Peter in Argentat/Frankreich,
Kath. Pfarrkirche von Kahla/Thüringen,
Peter- und Paul-Kirche in Kaden/Tschechien,
in der evangelischen Kirche Winterbach,
in einem Kloster und einer Wallfahrtskirche bei Kaden/Tschechien,
Kath. Pfarrkirche in Wil/Schweiz,
Klosterkirche in Fischingen/Schweiz zum Fest des Landespatrons
Klosterkirche St. Vinzenz in Untermarchtal,
usw.

Aus Spaß an der Freude vor allem bei Ausflügen haben wir gesungen im
Limburger Dom,
Dom St. Peter in Regensburg,
Chapelle Notre-Dame-du-Haut de Ronchamp,
Cathédrale Saint-Jean-Baptiste de Lyon,
in Kirchen und Kapellen um Tulle herum,
auf einem Platz in Erfurt,
Kathedrale von Dijon,
Klosterkirche Weltenburg,
Basilika Kloster Eberbach,
usw.


 

Regelmäßige Termine

Normal proben wir jeden Donnerstag (außer in den Schul-Sommerferien) von 20 bis 21.30 Uhr im Heilig-Geist-Gemeindesaal Schorndorf, Friedhofstraße 7 (unter der Kirche).
Zu diesen Proben können Interessierte jederzeit zum "Schnuppern" kommen. Um sicher zu sein, dass die Probe wie üblich stattfindet, sollte man davor Dirigent (07181/99 434 75, Di+Do zw. 14 und 17 Uhr) oder Vorsitzenden (07181/40 70 279) anrufen (siehe auch Chöreprogramm, liegt in der Regel - z.Zt. nicht - am Schriftenstand in der Kirche auf).

Dazuhin gibt es noch folgende Sonderproben:
Hauptproben vor Festgottesdiensten mit Orchester.
Meist zweimal pro Jahr eine Halbtagsprobe an einem Samstag-Nachmittag.
Stimmbildungsproben mit international bekannter Sängerin und Musikpädagogin Cordelia Hanus.
Ein Singewochenende jährlich vor Ostern meist in einem Bildungshaus/Kloster unserer Diözese.


 

Aktuell

Der Seitenaktualisierer möchte nicht Ostern im Zweiten Halbjahr stehen lassen. Vom Programm fürs 2. Halbjahr 2018 ist noch nicht Alles in trockenen Tüchern (Stand 17.10.2018) und somit das Chorprogramm noch nicht fertig, deshalb hier ohne Gewähr das, was vermutlich sein wird entsprechend dem, was aus der Planung des Dirigenten bisher durchgesickert ist oder schon vor einem Jahr angedacht wurde:
1.11.2018 (Allerheiligen): Chor und Schola werden den Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche mitgestalten.
2.12.2018 (1. Advent): Kirchenchor und Chortissimo wollen ab 18 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche mit einer Adventsmusik auf die Adventszeit und Weihnachten einstimmen.
25.12.2018 (1. Weihnachtsfeiertag): Der Festgottesdienst um 10.30 Uhr wird mitgestaltet von Chor, Orchester und Vokalsolisten und um 18 Uhr singt die Schola in der Feierlichen Vesper - beides in der Heilig-Geist-Kirche Schorndorf.
2019 - im nächsten Jahr - wird uns unser Partnerchor von der Tuller Kathedrale vom 31. Mai bis 2. Juni besuchen. Zu dieser Zeit wird auch das Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Tulle  in Schorndorf gefeiert. Der Tuller Chor wird zusammen mit unserm Kirchenchor am 2. Juni um 10.30 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche die musikalische Gestaltung übernehmen für einen Festgottesdienst, der auch einer der Höhepunkte der städtischen Jubiläumsfeierlichkeiten sein soll.
Wer Genaueres wissen möchte, einfach an den Dirigent wenden oder ans Pfarramt oder im Schriftenstand der Kirche nachsehen, ob das Programm aufliegt.


Beste Grüße
Peter Jentschke
für den Kirchenchor

et incarnatus est - und (das Wort) wurde eingefleischt

Kennen Sie die Glasmalerei auf der Titelseite? Vielleicht sind Sie schon oft an ihr vorüber gegangen, und sie fiel Ihnen gar nicht auf – weil sie Ihnen einfach zu gewohnt ist. Diese Darstellung „Maria mit Kind“ entstammt dem Zyklus „Marienleben“ in unserer Hl.-Geist-Kirche; ein künstlerisches Kleinod in dem ansonsten so schlichten Kirchenraum, das wert ist, dass man nicht einfach nur daran vorüber geht.
Liebevoll trägt und umfasst Maria das Jesus-Kind, das sich anschmiegt, über den Verlauf der Kontur sich eng mit ihr verbindet. Und doch zeichnet sich innerhalb dieses „lautlosen“ und vielleicht darin gerade so „aussage-vollen“ Beziehungsmo-ments von Mutter und Kind bereits eine Spannung ab, welche weit über diesen Augenblick hinaus weist – die ganze Dramatik dieses noch jungen Lebens ahnend vorweg nimmt: der fragende Blick des Knäbleins und der beinahe melancholische Blick Mariens, der über das Kind hinweg gerichtet ist – auf das Kreuz, das sich wenige Bilder weiter imaginär erhebt.

Die gewohnte Idylle der Weihnacht – Lichterglanz, Stille Nacht, Engelsgesang – die ganze Süßigkeit, die wir nur zu gerne mit dem Ereignis der Heiligen Nacht verbinden – ist hier aufgebrochen: „et incarnatus est.“ Auch an diesem Wort aus dem berühmten Prolog des Johannes-Evangeliums gehen wir innerlich oft nur vorüber – weil es einfach zu gewohnt ist: „und das Wort ist Fleisch geworden.“ Doch gerade in diesem so skandalösen Ausdruck des „Eingefleischt-Werdens“ des göttlichen Logos ist die unfassbare Fülle dieser Theodramatik – des Dramas zwischen Gott und Mensch, und darin Gottes in sich – ausgedrückt. Das „Wort“ (Logos) bleibt nicht hohle Phrase in fernen Himmeln – leeres Geschwätz und seichte Vertröstung – sondern drückt sich in unvergleichlicher Konsequenz radikal unter uns – in uns – aus: es ist, was es aus-spricht – „voll Gnad und Wahrheit“ – in jedem Augenblick. Der göttliche „Logos“ – ein Wort, das sich ob der Fülle seiner Bedeutung selbst nicht erschöpfend übersetzen lässt, jedoch irgendwie auf die Ur-Ordnung in Gott verweist – kommt mir inmitten all der Verletzlichkeit, Vergänglichkeit und Fragwürdigkeit meines eigenen Fleisches entgegen und will mich umfassen, sich mir anschmiegen – wie Maria dem Kind – und das Kind Maria. In all dem, was unser Leben ausmacht, was auch immer uns im Leben begegnet – Momente der Freude und des Glückes; wie auch die vielen Momente tiefsten Leids, in denen wir nur noch fragend und klagend aufzublicken ver-mögen: „warum?“ – ist ER mit uns – Immanu-El.

Ich wünsche uns allen, dass wir an dieser Wahrheit der Weihnacht, die eben nicht von äußerlichem Glanz umstrahlt ist, im gewohnten Gang der verengten und ver-engenden Perspektive unserer allzu gängigen Erwartungen achtlos vorüber gehen; sondern dass wir achtsam den fleischig-warmen Glanz SEINER Liebe in unserem Fleisch zu vernehmen vermögen. Denn: „incarnatus est.“
Pfarradministrator Jens Kimmerle

Unendlich glauben - Kirche im Remstal bereit für Remstal Gartenschau

logo gartenschau 2019Kirche im Remstal, das sind vor allem Menschen. Verliebt oder in Trauer, voller Fragen oder mit Zuversicht. Menschen, in einem fantastischen Garten: unserem Remstal.
Begegnen Sie Orten und Menschen in dieser Slideshow, Stadt- und Dorfkirchen, Münster und Kloster, Orte, die von Suchenden und Zweiflern erzählen, von Spiritualität und sozialem Engagement…

QR-Code dieser Seite

QR-Code dieser Seite